Was ist los in unserer Pfarrei

Aktualisiert :


  Gottesdienst der Frauenliturgiegruppe am Mittwoch 25. Oktober
    Abschied als Präses von Jungwacht und Pfadi
  Wandergruppe 1
    Planung Geburtstagsbesuche 2018
  God is a DJ – 27. Oktober 2017
    «Über ihren lieben Besuch freute ich mich sehr!»
  Ökumenische Gesprächsgruppe «Frau und Kirche»
    Rosenkranzandachten im Oktober
  Wandergruppe 2
    Pfarrhausumbau beginnt
  Bastelnachmittag am 1. November
    Voranzeige Kirchgemeindeversammlung
  Totengedenken am 5. November
    Mitsingen mit dem Kirchenchor bei der festlichen Mitternachtsmesse
  Kinder feiern
    Willkommen in Reinach!
  Hilfe auf dem Pilgerweg des Vertrauens
    Reinach als Gastgemeinde am Europäischen Jugend-treffen von Taizé
  Wechsel im Präsesamt
    Save the Date

Gottesdienst der Frauenliturgiegruppe am Mittwoch 25. Oktober

Gott: Du Leben über uns, unter uns, in uns, lass uns Dich empfangen, Dich spüren, Dich miteinander teilen.
A Rotzetter

Das Opfer unserer Solidarität schenken wir dem Projekt «Schweiz. Hilfe für Mutter und Kind». Nach der Feier laden wir Sie herzlich ein, noch einen Augenblick zu verweilen zu Kaffee und Brot im Pfarreigartensaal.
Die Frauenliturgiegruppe
Letzte Änderung: 22. Oktober 2017


Wandergruppe 1

Mittwoch, 25. Oktober: Von Grellinger über Blauen Reben und Blattenpass nach Aesch (ca. 4 Std.), Picknick. Treffpunkt: S3, Abfahrt in Basel SBB um 9.34 Uhr, in Aesch 9.48 Uhr.
Betagtenhilfe Reinach
Letzte Änderung: 22. Oktober 2017


God is a DJ – 27. Oktober 2017

«This is my church - This is where I heal my hurts - For tonight - God is a DJ»: Dieser Refrain gab nicht nur dem Song, sondern auch unserem grossen Jugendevent den Namen. «God is a DJ» findet dieses Jahr am Freitag, den 27. Oktober zum 15. Mal in der Mischelikirche Reinach statt. Wir erwarten wie gewohnt um die 400 Jugendlichen in unserer Kirche. Wir beginnen um 19 Uhr mit einem Gottesdienst von Jugendlichen für Jugendliche und leiten dann über zur grossen Megadisco, die bis um 24 Uhr dauert. Alle Jugendlichen im Alter zwischen 11 und 16 Jahren sind dazu eingeladen. Da es Eingangskontrollen gibt, ist das Mitführen einer Identitätskarte unerlässlich.
Letzte Änderung: 22. Oktober 2017


Ökumenische Gesprächsgruppe «Frau und Kirche»

Das nächste Treffen findet am 30. Oktober um 14.00 Uhr im Pfarreigartensaal St. Nikolaus statt. Das Thema: Wer ist Maria, die Mutter Jesu? Wer ist sie in der Bibel, in der Tradition, bei Martin Luther (in seinem "Magnifikat")? Was bedeutet sie für jede und jeden von uns heute?
Das Vorbereitungsteam
Letzte Änderung: 22. Oktober 2017


Wandergruppe 2

Am Dienstag 31. Oktober wandern wir von Schupfert nach Gipf-Oberfrick. Treffpunkt: Basel SBB um 13 Uhr.
Betagtenhilfe Reinach
Letzte Änderung: 22. Oktober 2017


Bastelnachmittag am 1. November

Herzlich laden die 7. und 8. Klässler am 1. November zum Bastelnachmittag im Pfarreigartensaal ein. Willkommen sind Kinder ab 4 Jahren, jüngere gerne in Begleitung eines Erwachsenen. Wir erwarten Sie ab 14 Uhr und freuen uns auf Ihren Besuch.
Letzte Änderung: 22. Oktober 2017


Totengedenken am 5. November

Wie jedes Jahr werden wir am Sonntag nach Allerheiligen/Allerseelen, also am 5. November um 14 Uhr in unserer Kirche und auf dem Friedhof der Verstorbenen gedenken.
Letzte Änderung: 22. Oktober 2017


Kinder feiern

Ab dem 5. November findet jeweils am 1. Sonntag im Monat parallel zum Gottesdienst in der Kirche eine Kinderfeier im Pfarreigartensaal statt. Herzliche Einladung an alle Kinder ab Kindergartenalter bis zur 2. Primarschulklasse.
In Folge der Kinderfeiern entfällt am 1. Sonntag im Monat der Apéro im Pfarreigartensaal. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Fabienne Bachofer
Letzte Änderung: 22. Oktober 2017


Hilfe auf dem Pilgerweg des Vertrauens

Pilgern liegt heute im Trend. Die Motive können dabei sehr unterschiedlich sein. Einige suchen Antworten auf die grossen Fragen des Lebens. Andere wissen gar nicht so genau, was sie antreibt. Allen gemeinsam sind das Suchen und das Vertrauen auf Gott. Eine Pilgerreise der besonderen Art begann mit einer Velofahrt. 1940 verliess Frère Roger seine wohlbehütete Heimat Schweiz und machte sich auf den Weg ins besetzte Frankreich. Im kleinen Dorf Taizé, im Burgund, liess er sich nieder. Dort half er flüchtenden und bedrohten Menschen. Nach Kriegsende setzte er seinen bereits lange gehegten Wunsch, eine Gemeinschaft zu gründen, in die Tat um. Dies war der Anfang der ökumenischen Gemeinschaft von Taizé.
Der 1940 begonnene Pilgerweg von Frère Roger ist mittlerweile, zu einem Pilgerweg im übertragenen Sinn geworden. Jeweils zum Jahreswechsel organisiert die Gemeinschaft von Taizé in einer europäischen Grossstadt ein Jugendtreffen mit mehreren zehntausend Besuchern. Als Pilger werden hierbei die zahlreichen Jugendlichen angesehen, die sich aus Europa auf den Weg in diese Städte machen. Ein Teilnehmer aus Porto beschreibt die Eindrücke seiner Pilgerreise wie folgt: „Der Pilgerweg ist ein Ereignis für diejenigen, die wagen, ihr Zuhause zu verlassen und dabei Enttäuschungen riskieren, aber auch für diejenigen, die Gäste aufnehmen und dabei entdecken, dass sie viel mehr zurückerhalten. Tausende junger Pilger kommen mit tausenden Menschen zusammen, die sich darauf einlassen, Fremden ihre Türen zu öffnen. Sie teilen dabei mehr als nur ihren Besitz, sie teilen auch ihr Leben, ihren Glauben, ihre Hoffnung.“
Ende Jahr findet das 40. Europäische Jugendtreffen in Basel statt. Anfang Oktober kamen Aleksandra und Eveliina, zwei Freiwillige aus Taizé, und Bruder Bernard nach Reinach.
Das Gespräch mit den beiden jungen Frauen kam auch auf ein Velo, das ihnen auf dem aktuellen Pilgerweg dienen könnte. Wenn also jemand ein fahrtüchtiges Velo bis Ende Januar entbehren und den Beiden für ihre Arbeit am Taizétreffen ausleihen könnte, melden Sie sich doch bitte im Pfarramt. Herzlichen Dank!
Fabienne Bachofer
Letzte Änderung: 22. Oktober 2017


Wechsel im Präsesamt

Die letzten Jahre hat Heidi Traub als Präses von Pfadi und Jungwacht die Beziehung zwischen Seelsorgeteam und Jugendverbänden gepflegt. Wir kamen gemeinsam zur Überzeugung, dass diese Aufgabe besser bei mir angesiedelt ist. Heidi Traub ist weiter Präses des Blaurings. Und die freiwerdende Zeit setzt sie im Bereich der offenen Jugendarbeit, wo sie ja bereits tätig ist, ein. Für Dein Engagement bei Jungwacht und Blauring sage ich Dir, Heidi, an dieser Stelle herzlich Danke!
Alois Schuler
Letzte Änderung: 22. Oktober 2017


Abschied als Präses von Jungwacht und Pfadi

Nach mehreren Jahren als Präses von Jungwacht und Pfadi übergebe ich mein Amt nun unserem Gemeindeleiter Alois Schuler. Für die vielen tollen Eindrücke und Begegnungen, interessanten Lagerbesuche, lustigen Lagerrückblicke und vor allem die gute Zusammenarbeit bedanke ich mich bei allen sehr! Ich wünsche euch weiterhin ein angenehmes Miteinander und danke euch von Herzen für euren unermüdlichen und wertvollen Einsatz in den Kinder- und Jugendorganisationen.
Euer Präses, Heidi Traub
Letzte Änderung: 22. Oktober 2017


Planung Geburtstagsbesuche 2018

Das ganze Jahr hindurch finden Geburtstagsbesuche statt. Unsere freiwilligen Helferinnen und Helfer besuchen Pfarreiangehörige, welche den 85., den 90. Geburtstag oder höher feiern und dies wird sehr geschätzt. Nun suchen wir weitere Helferinnen und Helfer, damit wir diese schöne Aktion weiterführen können. Haben Sie Interesse oder Fragen? Dann steht ihnen unser Priesterlicher Mitarbeiter Jaroslaw Jan Jakus gerne unter 061 717 84 44 zur Verfügung. Vielen Dank! Eine Planungszusammenkunft für das nächste Jahr findet übrigens am Donnerstag, 16. November um 14 Uhr im Pfarramt statt.
Das Seelsorgeteam
Letzte Änderung: 22. Oktober 2017


«Über ihren lieben Besuch freute ich mich sehr!»


Gleich drei Dankesschreiben fand ich nach den Ferien in meiner Post. Alle stammten sie von Frauen oder Männern, die wie alle 80- oder über 85-Jährigen von uns eine Geburtstagskarte oder zum 85., 90. oder höheren Geburtstag den Besuch einer Ehrenamtlichen der Pfarrei erhalten. «Es ist immer wieder schön, wenn man nicht vergessen wird», schrieb eine Frau. Und sie bedankte sich für die Wünsche und das Bild auf der Karte. Wir hatten für die diesjährigen Geburtstagskarten ein Foto mit Silberdisteln ausgewählt. Sie sind schön und leben, dank ihrer starken Wurzeln, auch unter kargen Bedingungen. Wir schrieben zum Bild: «Die Disteln haben ihren Glanz bewahrt. Sie sind geschützt und gehören somit zu den besonders wertvollen Pflanzen.» Darauf dankte uns ein treues Pfarreimitglied: «Für Ihre sinnigen Glückwünsche und den treffenden Distelvergleich danke ich Ihnen herzlich, ebenso für die Aufmerksamkeit und die Verbundenheit im Namen unserer Pfarrei.»
Und dann fügte der Mann etwas hinzu, was mich ganz besonders berührt: «Es freut mich ausserordentlich, dieser religiösen Gemeinschaft anzugehören und solange es mir möglich ist, aktiv am kirchlichen Leben teilzunehmen. Wenn man älter wird, wird auch das Gottvertrauen immer grösser, und es macht die Sonne auf Erden dem Licht des Himmels immer mehr Platz.»
Und eine Frau, die zu ihrem Geburtstag Besuch einer Ehrenamtlichen erhielt, schrieb angesichts eines guten Gesprächs bei einer Tasse Kaffee: «Über das mitgebrachte Geschenk wie auch über ihren lieben Besuch freute ich mich sehr!»
Diese Besuche können nur dank dem Engagement von Ehrenamtlichen stattfinden. Wenn Sie sich vorstellen können, im Namen der Pfarrei Senioren zum Geburtstag zu besuchen, nehmen Sie doch bitte mit unserem Priester Jaroslaw Jan Jakus Kontakt auf. Eine Planungszusammenkunft für das nächste Jahr findet übrigens am Donnerstag, 16. November um 14 Uhr im Pfarramt statt.
Alois Schuler
Letzte Änderung: 22. Oktober 2017


Rosenkranzandachten im Oktober

Rosenkranzkönigin, Jungfrau der Gnade.
Lehre uns wandeln auf himmlischen Pfaden.
Freudigst erheben wir unser Gebet zu Dir Jungfrau, Jungfrau der Gnade.

So laden wir Sie herzlich ein im Monat Oktober, jeweils dienstags um 17.00
Uhr, gemeinsam mit uns zu unserer lieben Frau zu beten und zu bitten. Bitte beachten Sie, dass in der Herbst- und Winterzeit die Rosenkranzandacht jeweils um 17 Uhr stattfindet. Vielen Dank!
Das Rosenkranteam
Letzte Änderung: 24. September 2017


Pfarrhausumbau beginnt


In diesen Tagen und Wochen beginnen die Arbeiten am Pfarrhaus an der Kirchgasse 3. Die Kirchgemeindeversammlung hat im Juni grünes Licht für eine umfassende Sanierung dieses über 250 Jahre alten Hauses gegeben. Bald wird eine Bauabschrankung klarmachen, dass es ernst gilt. Bis im nächsten Sommer werden das Dach, die sanitären Installationen, die Heizung und die Elektrohauptverteilung erneuert. An die Stelle der alten Öl- kommt eine moderne Gasheizung. Und aus der einen Wohnung in den oberen Geschossen werden zwei und ein zusätzliches 1-Zimmer-Appartement entstehen. Im Hochparterre aber werden wieder Räume geschaffen, die der Pfarrei zur Verfügung stehen.
Der Pfarrgartensaal bleibt weiterhin erreichbar. Zwischen der Bauabschrankung und der Kirche bleibt ein Durchgang offen.
Die Arbeiten dauern bis nächsten Sommer. Und sie werden insbesondere den direkten Nachbarn auch Störungen verursachen. Sie bitten wir um Verständnis.
Alois Schuler
Letzte Änderung: 24. September 2017


Voranzeige Kirchgemeindeversammlung

Am Donnerstag, 23. November 2017, um 20.00 Uhr, findet die nächste ordentliche Kirchgemeindeversamm-lung statt. Das Haupttraktandum wird der Vorschlag 2018 sein. Anfang November wird die Traktandenliste publiziert. Die Unterlagen dazu wer-den rechtzeitig in der Kirche auflie-gen. Bitte Datum reservieren.
Im Namen des Kirchgemeinderates:
Roland Kobler, Präsident
Letzte Änderung: 17. September 2017


Mitsingen mit dem Kirchenchor bei der festlichen Mitternachtsmesse

Wenn Sie Freude am Singen haben und unverbindlich für zwei Monate beim Weihnachtsprojekt unseres Kirchenchors mitwirken möchten, so sind Sie dazu herzlich eingeladen. Auf dem Programm steht das Gloria in D-Dur, für Chor, Soli und Orches-ter von Antonio Vivaldi. Die Proben finden ab 25. Oktober jeweils am Mittwochabend von 20.00 bis 21.45 Uhr in der Dorfkirche unter der Lei-tung unseres Dirigenten, Peter Zimpel, statt. Die Aufführung ist am 24. Dezember um 23.00Uhr in der Mit-ternachtsmesse. Kontaktieren Sie Peter Zimpel, Tel.
Letzte Änderung: 17. September 2017


Willkommen in Reinach!


Unser neuer Priester heisst Jaroslaw Jan Jakus. Erst vor zehn Tagen ist die Entscheidung gefallen, schon hat er mit seiner Arbeit bei uns begonnen.

Jaroslaw Jan Jakus stammt aus Polen, er hat dort die Schulen besucht. 2001 kam er in die Schweiz, um hier, an der Theologischen Hochschule Chur, sein Theologiestudium ortzusetzen und abzuschliessen. 2004 wurde er zum Priester geweiht. Seither hat er im Kanton Zürich in verschiedenen Pfar-reien als Vikar, Pfarradministrator und als Pfarrer gewirkt.
Bei uns in Reinach wird er mit uns Gottesdienste feiern, er wird die Sakramente spenden und in der Vorbe-reitung auf die Sakramente mitwirken, in Trauergesprächen und auf dem Friedhof im Einsatz sein und sich besonders um die Betagten in der Pfarrei kümmern. Daneben steht er natürlich für
Seelsorgegespräche bereit.
Am diesem Wochenende feiert Ja-roslaw Jan Jakus zum ersten Mal mit uns Eucharistie.
Lieber Jaroslaw, wir freuen uns, dass Du mit uns ein Stück auf unserem Weg als Christen und als christliche Gemeinschaft gehen willst. Herzliche willkommen!
Alois Schuler, Gemeindeleiter
Letzte Änderung: 11. September 2017


Reinach als Gastgemeinde am Europäischen Jugend-treffen von Taizé


(Zur Foto: Das ganze Jahr durch besuchen junge Menschen Taizé. Ende Jahr kommt Taizé in unsere Region.)

Die Entscheidung mitzumachen war für das Seelsorgeteam von Anfang an unbestritten. Wenn mehrere zehntau-send junge Christen in der Region Basel erwartet werden, sollte Reinach eine der Gastgemeinden sein, die zum Jahreswechsel die jungen Menschen willkommen heissen werden. Damit es der Pfarrei St. Nikolaus und der Reformierten Kirchgemeinde gelingen wird, insgesamt 100 Jugendliche und junge Erwachsene aus ganz Europa in Reinach zu empfangen, sind wir auf Sie, liebe Pfarreiangehörige, als Gast-familien angewiesen. Ohne Ihre tatkräftige Unterstützung kann das Europäische Jugendtreffen in Reinach nicht stattfinden.
Für die Teilnehmenden beginnt der Tag am 29. und 30. Dezember mit dem Morgengebet um 8.30 Uhr, am 31.12. mit dem Gottesdienst in der Kirche St Nikolaus. Das Mittagessen, das Nachmittags- und Abendpro-gramm findet gemeinsam mit allen Teilnehmenden in der Stadt und in der St. Jakobshalle statt. Das Europäi-sche Jugendtreffen ist eine konkrete Möglichkeit, Verständnis unter den Menschen zu fördern und Vorurteile zu überwinden. Hier können wir als Pfarrei aktiv mitwirken, in dem wir die jungen Menschen mit offenen Armen empfangen. Was wird von einer Gastfamilie erwartet? Sie stellt für mindestens zwei Gäste Schlaf- und Duschgelegenheit und jeweils das Frühstück zur Verfügung. Da die Gäste mit Schlafsack und Matte ausgerüstet sein werden, braucht es mindestens 2 m2 freie Bodenfläche für einen Teilnehmenden. Zu den Aufgaben der Gastfamilie gehört auch das Mittagessen am 1. Januar 2018.
Möchten Sie unser Vorhaben unter-stützen und erklären Sie sich bereit mindestens zwei junge Menschen bei sich aufzunehmen, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Sie errei-chen uns unter Tel. 061 717 84 44 oder per Mail: pfarramt@rkk-reinach.ch. Wir freuen uns auf Ihre Gastfreundschaft und auf das Europä-ische Jugendtreffen in Reinach!
Fabienne Bachofer
Letzte Änderung: 25. Juni 2017


Save the Date

Am 28. Oktober wollen wir es gemütlich haben und lachen können. Die Jugendorganisationen Jungwacht, Blauring und Pfadfinder, der Kirchenchor, die Santikläuse und die Ministranten bereiten ein buntes Programm vor für diesen Pfarreiabend. Über den Vorverkauf der abgezählten Eintrittskarten informieren wir später. – 28.10., 18.30 Uhr im Pfarreiheim.

Am 17. Dezember wird Bischof Felix Gmür mich und vier weitere verheiratete Seelsorger zu Ständigen Diakonen weihen. Für mich bedeutet das eine weitere Stufe der Integration in den pastoralen Dienst im Bistum Basel. Als Diakon kann ich dann auch in ordentlicher Weise Taufen und Trauungen vollziehen. Die Weihe findet in Malters LU statt, wo einer meiner vier Weihekollegen Gemeindeleiter ist. – 17.12., 15 Uhr, in Malters.

Den Jahresabschluss begehen wir dieses Jahr international und in einer besonderen, wenn auch uns nicht unbekannten, Spiritualität. Das jährlich stattfindende Europäische Taizéjugendtreffen bringt vom 28. Dezember bis 1. Januar rund 15’000 junge Erwachsene in die Region Basel, 100 bis 200 davon nach Reinach. Wir werden diesen Menschen hier Übernachtungsmöglichkeiten bieten und mit ihnen zusammen beten und singen. 28.12. bis 1.1.2018, in Reinach.

Zusammen mit allen, die sich für diese so unterschiedlichen Anlässe engagieren, freue ich mich auf Ihr Dabei-Sein, Mit-Tun und Mit-Feiern!
Alois Schuler
Letzte Änderung: 12. August 2017